Aktuelles

 Die Initiative für ein unverwechselbares Graz, die von keiner Partei oder Organisation unterstützt wird,  besteht seit mehr als drei Jahren. Wir wollen eine Stadtentwicklung, die sich an den Bedürfnissen der Menschen, die in der Stadt wohnen, orientiert. Veränderungen sind notwendig und sollen zugelassen werden, aber mit Respekt vor Gewachsenem und unter der Prämisse der Verhältnismäßigkeit; Nachverdichtungen durch das Verbauen von Innenhöfen oder überdimensionierten Dachausbauten soll Einhalt geboten werden. In Anbetracht des großen Drucks von Investoren und Immobilienentwicklern braucht es klare Vorgaben. Vielerorts sollte die Bebauungsdichte herabgesetzt werden, um den Charakter eines Straßenzuges, eines Stadtteils oder einer Siedlung zu bewahren.

 

Was Sie tun können: Unterschreiben Sie unsere Forderungen auf unserer Homepage – www.unverwechselbaresgraz.at - , geben Sie die Information an Ihre Kollegen, Kolleginnen, Bekannten und Freunde und Freundinnen weiter! Treten Sie mit uns in Kontakt, besuchen Sie unsere Facebookseite https://www.facebook.com/groups/unverwechselbares.graz/ 

Neue Broschüre:

Klimawandel - Leben und Wohnen in der Stadt

 

Der Sommer 2017 hat uns wieder einmal gezeigt - der Klimawandel hat uns erreicht und längst geht es nicht mehr um die Vermeidung des Klimawandels als vielmehr um die Anpassung und den Umgang mit den Folgen des Klimawandels. Städte sind durch Verdichtung, Asphalt, Beton und wachsendem Verkehrsaufkommen besonders davon betroffen.

 

Geeignete Maßnahmen, die Folgen des Klimawandels zu mildern, sind bekannt. Alle Fakten liegen am Tisch und es ist für Grazer Stadtpolitiker höchst an der Zeit, endlich zu handeln.  Denn immer noch werden in rasanter Geschwindigkeit Freiflächen (z.B. Parkflächen, Zufahrten, Höfe) versiegelt und achtlos Oasen in der Stadt - Bäume und Grünraum – geopfert und damit im Sommer Hitzeinseln erzeugt.

 

In der neuesten Dokumentation „Heiße Luft? – Klimawandel in der Stadt“ wird anhand von Beispielen aufgezeigt, wie sehr Beteuerungen eines klimagerechten Planens und Bauens in Graz meist nicht mehr als „heiße Luft“ sind und, mit welchen Mitteln und Maßnahmen der Hitze in der Stadt begegnet werden könnte.

Ausstellung "Weil uns nicht egal ist was aus unserer Stadt wird"

 

 

Drei Jahre nach Bestehen der Initiative für ein unverwechselbares Graz zeigt die Ausstellung auf 9 Tafeln jene Themen, mit denen sich die Initiative befasst hat.

 

Das reicht von Wohnraum gesucht, Visitenkarte Einfahrtsstraßen, Weg mit den Bäumen, Wohnungs als Spekulattionsobjekt, Weg mit den alten Häusern, Weltmeister im Bodenverbrauch, Wer plant die Stadt, Sie ham uns a Haus herbaut Arik Brauer)

 

Die Ausstellung wurde bisher an 15 verschiedenen Orten in Grazer Bezirken und Stadtteilen gezeigt